Training mit Milan

Achtsames Reiten ist kein Reitunterricht. Aber durch Achtsames Reiten kann man reiten lernen. Achtsames Reiten ist kein therapeutisches Reiten, aber Achtsames Reiten kann therapeutisch wirken.

Achtsames Reiten ist:

  • die freundliche Begegnung mit dem Pferd
  • Nähe zum Pferd, aber auch Aufforderung zur notwendigen Distanz
  • Spiel + Bewegung + Partnerschaft
  • sanftes Reiten mit nur wenigen Hilfsmitteln
  • angewandte Pferdesprache = Körpersprache
  • Bodenübungen und Reiten nach den Grundsätzen des Natural Horsemanship
  • Erleben von Natur und Umwelt
  • Spannung und Entspannung

Wir führen die Aufforderungen geduldig aus. Unsere Aufmerksamkeit ist bei dem, was gerade in diesem Moment geschieht. Im fortgeschrittenen Stadium werden die Bewegungen fließender und schwungvoller. Wir lernen und üben Forderungen angemessen zu stellen, Druck schnell weg zu nehmen und beharrlich aber freundlich zu bleiben. Wir erproben und festigen einen stabilen Sitz, Balance und Beweglichkeit. Was wir am Pferd erlernen, läßt sich auch im Alltag erfolgversprechend umsetzen.

Achtsames Reiten ist für Menschen ab 4 Jahren geeignet. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig, aber auch für erfahrene Reiter gibt es viel Neues zu entdecken.

Achtsames Reiten ist mehr als Reiten.

Eine Einheit ist 90 Minuten lang.
Kosten: 45 € für Kinder und Jugendliche, 60 € für Erwachsene
60 € für Familie/Freunde (bis zu 5 Personen, maximal 3 Personen können sich beim Führen und Reiten abwechseln)

Wie läuft eine Trainingseinheit üblicherweise ab?

Jede einzelne Trainingseinheit dauert 90 Minuten und wird individuell nach Ihren Voraussetzungen und Wünschen gestaltet. Trotzdem sorgt ein strukturierter Ablauf gleichermaßen für Sicherheit und Entfaltungsmöglichkeiten.

Üblicherweise läuft ein Treffen folgendermaßen ab:

  • Abholen des Pferdes, Kontaktaufnahme
  • gemeinsame Fell- und Hufpflege
  • Ausstatten des Pferds mit Pad, Voltigiergurt oder Sattel
  • Führ- und Bodenübungen zum „Warmwerden“
  • Reiten am Platz oder in der Halle
  • falls erwünscht, ein kleiner Ausritt ins Gelände
  • Versorgen und Füttern des Pferdes
  • Verabschiedung des Pferdes in die Herde

In jeder Phase können Themen angesprochen und Fragen geklärt werden, die gerade wichtig erscheinen – wir haben genügend Zeit dafür. Ein freundlicher Umgang, sowohl zwischenmenschlich wie auch mit dem Pferd ist dabei selbstverständlich.