Gruppenangebote

Was mich sehr freut ist, dass das Pferd inzwischen immer öfter nicht nur als Reittier wahrgenommen wird. Das Interesse erstreckt sich mehr und mehr auch auf Aktionen vom Boden aus. Feststellbar ist das bei Veröffentlichungen im Internet und in der Presse, aber ich merke es auch bei den Anfragen, die ich erhalte.

Das gemeinsame Tun und Erleben mit dem Pferd auf Augenhöhe dient dem besseren gegenseitigen Verständnis und der größeren Sicherheit, aber es macht auch sehr viel Vergnügen, und es bietet eine ganz eigene Art der Herausforderung und der (Selbst-)Wahrnehmung.

Diese Art der Kommunikation mit dem Pferd kann nicht nur allein praktiziert und erlernt werden, sondern ist auch sehr gut geeignet, um in Kleingruppen vermittelt und erlebt zu werden.

Mögliche Themen und Angebote wären z.B.:

  • Natural Horsemanship erlernen und erfahren
  • Führen und geführt werden – Selbsterfahrung und Außenwahrnehmung
  • Waldspaziergang mit Achtsamkeits-Übungen
  • Erlebnispädagogische Aktionen im Gelände
  • Schatzsuche oder Schnitzeljagd für Kinder

Das Pferd steht zur Verfügung als Trainingspartner und Begleiter,  teilnehmende Kinder können abwechselnd auch reiten.

Die Aktionen werden nach individueller Vereinbarung von mir ausgearbeitet, angeleitet, begleitet und unterstützt. Sie finden im Freien statt – bitte feste Schuhe und dem Wetter angemessene Kleidung anziehen!

Kosten je nach Gruppengröße ab 10€ pro Person (4 – 10 Teilnehmer). Dauer 2-3 Stunden. Gerne stehe ich Ihnen für weitere Auskünfte zur Verfügung. Bitte setzen Sie sich mit mir in Verbindung!

 

 

Neues vom Abbachhof

Inzwischen hat sich Milan gut eingelebt in seiner neuen kleinen Herde. Wir genießen die freundliche Stallgemeinschaft und die ruhige Atmosphäre am Hof. Das teils historische Gebäude-Ensemble beinhaltet auch eine gemütliche Reithalle, die uns vor Wind und Wetter schützt. Zauberhaft wird die Stimmung vor allem dann, wenn die Tiere uns dort einen Besuch abstatten.

Und natürlich, wenn es heißt: Bühne frei! So wird an den Sonntagen, 26.3. und 2.4. um 15 Uhr das Theaterstück „Alice im Wunderland“ aufgeführt. Kinder sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten. Eine großartige Gelegenheit, den Abbachhof und seine zwei- und vierbeinigen Bewohner kennenzulernen.

http://www.mähnenwind.de/alice%20im%20wunderland.htm

Etwas ganz Besonderes ist auch die einzigartig schöne Lage. Trotz Stadtnähe und guter Zufahrtsmöglichkeit (Ausfahrt Gonnersdorf an der B16) absolute Ruhe, Ausflugs- und Ausreitmöglichkeiten in alle Richtungen.

Kommt uns doch besuchen! Wir freuen uns!

 

Mit Achtsamkeit dem Alltagsstress entgegnen

In Zusammenarbeit mit dem FrauenGesundheitsZentrum Regensburg.

Sie erlernen einfache Wahrnehmungsübungen, die sich mühelos in den Alltag integrieren lassen und das Leben wieder farbiger und gleichzeitig ruhiger machen.

6 Treffen ab 28.3.2017, jeweils Dienstag 20-21 Uhr im FGZ Regensburg, Grasgasse 10. Gebühr 48 €.   Anmeldung bitte über www.fgz-regensburg.de   Tel. 0941/81644

Milan ist umgezogen!

Reiten im Winter

Liebe Milan-Freunde! Milan „wohnt“ jetzt am Abbachhof. Wir haben von den „Mähnenwind“-Leuten die wunderbare Möglichkeit bekommen, näher an die Stadt heran zu kommen und gleichzeitig die ruhige und idyllische Lage auf einem historischen, liebevoll restaurierten Hof genießen zu dürfen. Der Abbachhof liegt nördlich von Regensburg nahe der Ausfahrt Gonnersdorf an der B16.

http://www.mähnenwind.de/Abbachhof.htm

Buch-Tipps zum „Warmlaufen“

Oft werde ich gefragt, welche Bücher ich empfehlen kann. Deshalb habe ich hier einmal eine kleine Auswahl zusammen gestellt.

„Übungsbuch Natural Horsemanship“   Jenny Wild, Peer Claßen   Kosmos-Verlag

„Pferdesprache für Kinder“   Andrea und Markus Eschbach   Kosmos-Verlag

„Reiten so frei wie möglich“   A. u. M. Eschbach   Kosmos-Verlag

„Horse follow closely“   GaWaNi Pony Boy, Gabrielle Boiselle   Kosmos-Verlag

„Selbstbewusste Pferde“   Imke Spilker   animal learn Verlag

„Pferdeschule – Menschenbildung“   Ina G. Sommermeier   Olms Presse

„PferdeTräume“   Armgard Schörle   Buch&Bild Verlag

„Freunde fürs Leben: Ehrliche Partnerschaft mit Deinem Pferd“   Michael Bevilacqua

Schriftreihe „Dressur-Studien Fair zum Pferd“

Weihnachtsfeier

Am 16.12.2016 findet ab 17 Uhr in der Reithalle eine Weihnachtsfeier mit verschiedenen Aktionen statt. Milan und ich sind wieder mit einer Horsemanship-Vorführung dabei.

Übungsgruppe: Achtsamkeit im Alltag

In Zusammenarbeit mit dem FGZ biete ich in Regensburg ab 26.10.2016  die Übungsgruppe „Achtsamkeit im Alltag“ an. (Terminänderung)

Wir üben, unsere Achtsamkeit auf den Augenblick zu richten, und lernen
an jedem Abend eine einfache Methode, die leicht in den Alltag integrierbar
ist. Damit lässt sich Stress reduzieren und mehr Freude und Tiefe in
unser Leben bringen.
Kursleiterin: Elisabeth Pulina, Psychol. Beraterin, Therapeutisches Reiten
Termin: Mi. 20.00-21.00 h, 6 x ab 26.10.16
Gebühr: 48,- €

Veranstaltungsort: FrauenGesundheitsZentrum Regensburg, Grasgasse 10

Anmeldung über:

http://fgz-regensburg.de/kursanmeldung/

Familienspaziergang mit Pferd am 9.10.16 – 14-16 Uhr

Mit dem Pferd auf den Spuren der Waldwichtel

Für Familien mit kleinen Kindern ( ca. 4 – 6 Jahren), die schon eine ca. 1,5 km lange Rundstrecke mit Höhenunterschieden bewältigen können.

Wir starten mit dem Isand-Pony Milan am Pferdehof bei Kürn (Bernhardswald). Die Kinder können abwechselnd reiten und sich im Wald auf die Suche nach den kleinen Waldwichteln machen. Am Ende hat jedes Kind seinen persönlichen Wichtel gefunden.
Bitte eine kleine Brotzeit mitbringen, die bei Rückkehr am Hof gemeinsam verzehrt werden kann.
Gebühr: 10,00 € pro Person. Bitte anmelden per Email oder telefonisch.

Info zum Ferienbeginn

Kinder und Pferde – eine magische Verbindung

Haben Sie schon einmal Kinder beim Reiten beobachtet? Vielleicht ist Ihnen dabei aufgefallen, was mich immer wieder fasziniert: Kinder sitzen spontan fast immer „richtig“ auf dem Pferderücken – vorausgesetzt, sie haben sich gerne und freiwillig dafür entschieden. Sie sitzen aufrecht und lassen ihre Beine locker am Pferdebauch hängen, die Füße sind gerade und nach vorne gerichtet – und das, obwohl es für die kurzen Kinderbeinchen oft schwierig ist, den dicken Ponybauch zu umschließen. Dieser lockere und ausbalancierte Sitz stabilisiert den Reiter und macht ihn flexibel, auch wenn das Pferd mal eine überraschende Bewegung macht. Das ist mit ein Grund dafür, warum Kindern das Reiten lernen meist leichter fällt als Erwachsenen. Diese nehmen leider ihre lebenslang gesammelten Verspannungen mit aufs Pferd und müssen sich einen entspannten aber stabilen Sitz erst wieder antrainieren.

Solche Aussagen sind allerdings etwas verallgemeinernd, denn es gibt sowohl ältere Reitanfänger, die von Anfang an locker auf dem Pferd sitzen, wie es leider auch Kinder gibt, die erhebliche körperliche und psychische Anspannung mitbringen. Dabei ist dann aber wiederum faszinierend, wie gut sich diese Spannungen reduzieren lassen durch eine sanfte Reitweise und freundschaftlichen Pferdekontakt.

Kinder können auch deshalb gut reiten, weil es nicht wirklich auf Muskelkraft ankommt – und trotzdem werden die stabilisierenden Rückenmuskeln stetig trainiert.

Pferde sind hochsensible Tiere, sie spüren auch eine Fliege auf ihrer Haut. Deshalb ist es nicht nötig, sie ständig durch Druck anzutreiben. Leider sind Schulpferde zum Selbstschutz aber meist schon etwas dickhäutiger und dickköpfiger, was die Sache dann doch etwas komplizierter macht.

In diesem Zusammenhang ist es mir aber ein besonderes Anliegen, die Eltern darum zu bitten, ihr Augenmerk nicht nur auf die vordergründigen Fortschritte ihrer Kinder zu richten (meist schon viel zu früh in Richtung Turnier). Gerade im Zusammensein mit dem Pferd sollte es nicht nur um Siege und um Durchsetzungsvermögen gehen. Sonst werden leider schnell all die vielfältig erfahrbaren „Soft skills“ („weiche“ Fähigkeiten wie soziale Kompetenz und Belastbarkeit) vernachlässigt, und das Pferd wird mit seinen unendlichen Möglichkeiten zum vermeintlich technisch beherrschbaren Gerät herabgestuft.

Das ist einerseits mit ein Grund, warum viele Pferdefreunde die Anfängerhürden nicht überschreiten, andererseits leider auch nicht selten die Ursache von Unfällen und Verletzungen.

Jedes Pferd ist ein Individuum mit eigenen angeborenen und erworbenen Eigenschaften, die sich meist nicht auf den ersten Blick erkennen lassen und manchmal (z.B. durch seinen Fluchtinstinkt) für Überraschungen sorgen. Für den Menschen ist es sicherer, diese Eigenschaften bereits vom Boden aus kennen zu lernen. Hervorragend dazu geeignet sind die Methoden des Natural Horsemanship (nach Parelli). Diese in 7 Spiele eingeteilten Übungen werden erst am 3,5m langen Seil erlernt und später auch auf dem Pferd sitzend nachvollzogen. Der Mensch lernt, angemessen Forderungen zu stellen und Druck schnell weg zu nehmen. Dem Pferd wird gelehrt, sich nach Aufforderung in die entsprechende Richtung zu bewegen (vorwärts, rückwärts, seitwärts, anhalten) und Vertrauen zu „seinem“ Menschen zu fassen. Für beide bringt es mehr Sicherheit, besseres Körpergefühl, erhöhte Konzentration.

Gerne können Sie diese Erfahrungen auch zusammen mit Ihrem Kind / Ihren Kindern erleben. Mit Milan steht uns ein geschultes, geduldiges und erfahrenes Lehrpferd zur Verfügung.